Dambach/Schaadt mit erster „Duftmarke“
"Unser Hauptziel für die Rallye war es, das Auto heil zulassen, aber natürlich auch der Wille möglichst weit nach vorne zu fahren.", fasste ein mehr als zufriedener Johannes Dambach im Ziel zusammen, "Nach den ersten drei Wertungsprüfungen lagen wir bereits auf dem sechsten Platz. Am Ende wurde es dann Platz 7 mit 0,9 Sekunden Rückstand auf den Vordermann. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, die Zusammenarbeit im Cockpit klappt immer besser und wir lernen langsam, was mit dem Swift Sport möglich ist. "Auch Hans-Peter Simon von Suzuki Deutschlandwar von der Lernkurve des jungen Teams beeindruckt: "In der vierten Prüfung konnten sie erstmals das Tempo von Stefan und Lisa mitgehen und ansonsten haben sie ihre Aufgabenstellung auch bestens bewältigt!"